KARTEN- UND ABONNEMENT 2016
Preisträgerkonzert (So. 09. Oktober)

Konzert-Flyer



Volksbank Hochrhein-Stiftung

Sonntag, 9. Oktober 2016, 19 Uhr
Preisträger-Konzert der Volksbank Hochrhein-Stiftung

ALLE KONZERTE 2016

Die mit stimmlicher Flexibilität ausgestattete Jazz-Sängerin Anne Czichowsky, Musikpreisträgerin von 2010, hat das Programm ihres Auftritts unter das Motto: "AN EVENING OF SACRED MUSIC" gestellt. Michael Bucher, Guitar, Harmonica & Loop station und Thomas Bauser, Hammond B3 - beide Vollblutmusiker und Multiinstrumentalisten - vervollständigen das professionelle Trio.

AN EVENING OF SACRED MUSIC – PROGRAMM

- Wade in the water (traditional)
- All God’s chillun got rhythm (Gus Kahn & Bronislaw Kaper)
- Moanin’ (Bobby Timmons)
- Peace (Horace Silver)
Aus “Sacred Concert” (Duke Ellington):
Heaven - Come Sunday - David danced before the Lord

- Seven steps to heaven (Victor Feldman)
- I’ll be seeing you (Sammy Fain)
- God bless the child (Arthur Herzog / Billie Holiday)
- Resolution (John Coltrane)
- Sometimes I feel like a motherless child (traditional)
- Stormy Monday (T-Bone Walker)
Preise: 20 € / 17 € (Im Vorverkauf: 3 € Ermäßigung)



KURZINFOS MUSIKER

ANNE CZICHOWSKY – VOCALS & PERCUSSION

Anne Czichowsky
(geboren 1981 in Schaffhausen/CH) studierte Jazzgesang in Stuttgart und Graz. Schon bald machte sie sich einen Namen durch internationale wie nationale Preise und löste für ihre Konzerte und ersten CDs ein großes und durchweg begeistertes Echo aus. Aktuell ist sie mit dem „Anne Czichowsky Quintett“ und „Lines for Ladies“ regelmäßig im In- und Ausland live zu hören.
2011 wurde Anne Czichowsky der Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg verliehen, einer der höchstdotierten deutschen Jazzpreise. Erstmals ging dieser Preis an eine Jazzsängerin. Bereits 2010 erhielt sie den „Großen Musikpreis“ der Volksbank Hochrhein Stiftung.
Mit dem Anne Czichowsky Quintett veröffentlichte sie 2011 das Album „Play on words“ (Neuklang), 2014 folgte das zweite Album, „The truth and the abstract blues“, auf Double Moon Records. In diesem Quintett spielen Thilo Wagner (p), Martin Wiedmann (git), Axel Kühn (b) und Matthias Daneck (dr). Ebenfalls 2014 feierte ein neues Projekt sein Debüt, zusammen mit der Sängerin Sabine Kühlich gründete Anne die Formation „Lines for ladies“. Lines for Ladies trat 2014 beim Int. Festival „Women in Jazz“ in Halle auf und war im Herbst 2014 mit Jazzlegende Sheila Jordan und der international gefeierten Bassistin und Sängerin Kristin Korb auf Tour. 2016 wird ein Live-Album dieser Formation veröffentlicht.
Anne Czichowsky unterrichtet Jazzgesang an den Musikhochschulen in Stuttgart und Saarbrücken.

MICHAEL BUCHER – GUITAR, HARMONICA & LOOP STATION

Michael Bucher
ist als professioneller Jazz Gitarrist, Multiinstrumentalist und Komponist in verschiedenen Formationen tätig. Neben der Gitarre gehören Mundharmonika und diverse Rhythmusinstrumente zu seinen Arbeitsinstrumenten.
Als Theatermusiker hat Michael Bucher am Theater Neumarkt bei den Produktionen „Shockheaded Peter“ und „Zappa – alles über Frank“ mitgewirkt. Zudem war er Mitglied der Performance-Gruppe PulpNoir. Mit dem Arrangeur Thomas Fischer, Mitbegründer von PulpNoir, arbeitet er kontinuierlich zusammen; beispielsweise für die Vertonung des Schweizer Spielfilms „Trapped“ von Philippe Weibel (2012), welche Michael Bucher mitvertonte.
Michael Bucher ist jedoch vorwiegend als Jazz-Gitarrist live auf Schweizer Bühnen, sowie im angrenzenden Ausland zu sehen und zu hören. Im November 2009 wurde Bucher außerdem vom Züricher Jazzclub Moods als Artist in Residence eingeladen.


THOMAS BAUSER – HAMMOND B3

Thomas Bauser
hat sich während der letzten Jahre als Jazz Organist vorwiegend in der deutschen und schweizerischen Jazzszene etabliert. Seine Begeisterung für den Sound der legendären Hammond B3 lässt ihn auf diesem Instrument einen individuellen Stil entwickeln, der stark von zeitgemäßen Organisten wie Larry Goldings, Dan Wall oder Sam Yahel beeinflusst ist. Dabei setzt er Tasten wie Basspedale gleichermaßen in der für die Hammond Orgel typischen Art und Weise ein.
Er spielt seit vielen Jahren in Clubs und auf Festivals vorwiegend in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Konzertreisen und Festivalauftritte führten ihn darüber hinaus nach Frankreich, Italien, Spanien, Bulgarien, China, USA und Brasilien.
Neben seinen festen Formationen ( siehe Projekte ) spielte er mit internationalen Musikern wie Alex Sipiagin, John Swana, Lousiana Red, Gary Barone, David Friesen, Peter O´Mara, Jason Marshall, Bert Joris, Tino Gonzales, Matthias Bergmann, Axel Fischbacher, Annie Whitehead, Cecile Verny, toktoktok uvm. In seiner Wahlheimat Freiburg im Breisgau initiierte er die Reihe "Hammond Jazz Night" bei der er regelmäßig Gastsolisten der nationalen und internationalen Jazzszene begleitet.



Preisträgerkonzert 9. Oktober 2016



Druckbare Version